Telefonisch bestellen: (06131) 881 948

Dual Frequency Technologie des Stetoskops

Oberes Diagramm zeigt, wie leichter Druck auf die einstellbare Membran ausgeübt wird, um niederfrequente Töne aufzunehmen. Unteres zeigt wie für Hochfrequenztöne mehr Druck ausgeübt wird.

Wechseln Sie einfach zwischen dem Hören von hohen und niedrigen Frequenzen.

Die Dual Frequency Technologie ist eine Erfindung von 3M, welche die Auskultation eines Patienten einfacher und effektiver macht. Sie erlaubt es Ihnen, unterschiedliche Arten von Geräuschen zu hören, indem Sie einfach den Anpressdruck, den Sie auf das Bruststück Ihres 3M™ Littmann® Stethoskops ausüben, anpassen.
Fast alle Littmann Stethoskope besitzen zumindest eine einstellbare Membran. (Die Ausnahmen: elektronische, pädiatrische und Säuglingsmodelle.) Die Dual Frequency Technologie macht es praktisch unnötig, das Bruststück zu entfernen, umzudrehen und umzusetzen, nur um andere Geräusche zu hören.
Während es bei anderen Stethoskop-Marken notwendig ist, Membrane und Trichter abzuschrauben und zu wechseln, ist bei Littmann Stethoskopen alles einfach und benutzerfreundlich.
Um Geräusche mit niedriger Frequenz abzuhören, setzen Sie das Bruststück mit leichtem Anpressdruck beim Patienten auf. In dieser Position ist die Membran freihängend und kann so Geräusche mit niedriger Frequenz wiedergeben.
Um Geräusche mit hoher Frequenz zu hören, üben Sie einen festen Anpressdruck auf das Bruststück aus. Durch den Druck auf das Bruststück ist die Beweglichkeit der Membran eingeschränkt. Dies blockiert (oder dämpft) Geräusche mit niedriger Frequenz, so dass Sie die hochfrequenten Töne hören können.