!!!ACHTUNG: LITTMAN ERHÖHT AB DEM 01.02.23 SEINE PREISE UM DURCHSCHNITTLICH 12 %, SICHERN SIE SICH IHR STETHOSKOP JETZT NOCH ZUM GÜNSTIGEN PREIS!!!
Telefonisch bestellen: (06130) 946 76 45
Zurück| Übersicht|Artikel 8 von 36 in dieser Kategorie Vorheriger|Nächster
ESC Pocket Guidelines - Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS)
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

ESC Pocket Guidelines - Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS)

Bewertungen:(0) | Rezension schreiben
Versandzeit: 1-2 Tage
Art.Nr.: 978-3-89862-324-7
4,99 €
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten ggf. zzgl. Gravurkosten
In den Warenkorb
Direkt zuPayPal



  • Details

ESC POCKET GUIDELINES – Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS)


Die neue DGK-Pocket-Leitlinie ist die deutsche Adaptation der „2020 ESC Guidelines for the management of acute coronary syndromes in patients presenting without persistent ST-segment elevation“. Sie bietet Ärzten, Medizinstudenten und Assistenzpersonal übersichtlich aufbereitete und praxisrelevante Empfehlungen zur Definition, Diagnostik und Therapie des akuten Koronarsyndroms, aktualisiert nach den neuesten Studienergebnissen.

  • Ein besonderer Fokus der Leitlinie liegt auf der hohen Anzahl grafischer Darstellungen der Inhalte mit vielen schnell erfassbaren großen Abbildungen und Algorithmen.
  • Im Diagnostikbereich liegt der Schwerpunkt auf den hochsensitiven Troponintests und den aktuell empfohlenen „Rule in – Rule out“-Algorithmen 0 h/1 h oder 0 h/2 h.
  • Aktuelle Empfehlungen zur nicht-invasiven Bildgebung und zu den wichtigsten Differenzialdiagnosen runden den Diagnostik-Teil ab.
  • Im Kapitel Risikobeurteilung werden die Bedeutung der Biomarker, Risiko-Scores und des Blutungsrisikos zusammengefasst.
  • Im Bereich der medikamentösen Therapie liegt der Schwerpunkt auf der antithrombotischen Therapie mit Wirkstoffauswahl und Zeitdauer entsprechend individuellem Ischämie- und Blutungsrisiko.
  • Übersichtliche Algorithmen gegliedert in peri-, postinterventionelle und Erhaltungstherapie, sowie zur antithrombotischen Therapie bei Patienten mit Indikation zur dauerhaften oralen Antikoagulation erleichtern das Verständnis dieses komplexen Themengebiets.
  • Ein weiterer Schwerpunkt der Leitlinie liegt auf der Diagnose MINOCA = Myokardinfarkt ohne obstruktive Koronarerkrankung.
  • Empfehlungen zur invasiven Therapie, zur Therapie bei besonderen Patientengruppen (Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz etc.) sowie zur Langzeitprävention runden die Leitlinie ab.