!!!ACHTUNG: LITTMAN ERHÖHT AB DEM 01.02.23 SEINE PREISE UM DURCHSCHNITTLICH 12 %, SICHERN SIE SICH IHR STETHOSKOP JETZT NOCH ZUM GÜNSTIGEN PREIS!!!
Telefonisch bestellen: (06130) 946 76 45
Zurück| Übersicht|Artikel 15 von 36 in dieser Kategorie Vorheriger|Nächster
ESC Pocket Guidelines - Management der akuten Lungenembolie
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

ESC Pocket Guidelines - Management der akuten Lungenembolie

Bewertungen:(0) | Rezension schreiben
Versandzeit: 1-2 Tage
Art.Nr.: 978-3-89862-996-6
3,99 €
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten ggf. zzgl. Gravurkosten
In den Warenkorb
Direkt zuPayPal



  • Details

ESC POCKET GUIDELINES – Management der akuten Lungenembolie


Die 2019 erschienene Pocket-Leitlinie „Management der akuten Lungenembolie“ ist eine von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) übernommene Stellungnahme der European Society of Cardiology (ESC) und der European Respiratory Society (ERS). Sie bietet einen Überblick über Diagnostik, Therapie und Langzeitprophylaxe der akuten Lungenembolie (LE).

  • Zu Beginn der Leitlinie werden Epidemiologie, prädisponierende Faktoren für eine LE sowie die Pathophysiologie der akuten Lungenembolie behandelt.
  • Ein Schwerpunkt der Pocket-Leitlinie liegt nach wie vor auf dem Verständnis der klinischen Klassifizierung und initialen Risikostratifizierung. Dabei werden der revidierte Genfer Score in Originalversion und vereinfachter Version sowie die entscheidenden Labor- und bildgebenden Verfahren dargestellt und Empfehlungen abgegeben.
  • Validierte diagnostische Kriterien werden im Hinblick auf die Einschätzung der klinischen Wahrscheinlichkeit betrachtet. Die prognostische Beurteilung wird anhand PESI und sPESI vorgenommen.
  • Therapeutische Empfehlungen in der Akutphase reichen von Antikoagulation über Thrombolyse, chirurgischer Embolektomie, perkutaner kathetergeführter Behandlung bis zu venösen Filtern. Die Empfehlungen zur Therapie sind entsprechend der Einteilung in eine Hochrisiko-LE sowie eine Intermediär- oder Niedrigrisiko-LE gegliedert.
  • Ein Kapitel widmet sich komplett der algorithmischen Darstellung integrierter risikoadaptierter Diagnostik- und Therapiestrategien.
  • Im Kapitel „Langzeitbehandlung und Prophylaxe der LE“ erfolgt eine übersichtliche Darstellung des Rezidivrisikos venöser Thromboembolien sowie des Blutungsrisikos durch Antikoagulation v.a. auch im Hinblick auf die Antikoagulation bei Krebspatienten, zu der Empfehlungen gegeben werden.
  • Die Kapitel „Lungenembolie in der Schwangerschaft“ und „Langzeitfolgen der LE“, wie z.B. der „CTEPH“, tragen zum Gesamtüberblick über das Krankheitsbild der LE bei. Beide Kapitel enthalten ebenfalls einen übersichtlichen Algorithmus zur Diagnostik und Therapie.